MARK ME PRESENT

MARK ME PRESENT

Die Idee zum Projekt entstand aus dem gemeinsamen Wunsch, Kunst und Kunsterziehung unter einem Dach, einen Dialog zu fördern sowie diesem Dialog einen adäquaten Rahmen zu geben.

MARK ME PRESENT begann mit unserem Engagement, die bewegenden Geschichten, Erfahrungen und Kreationen unserer Schüler unterschiedlicher Altersgruppen ins Licht zu rücken. Dieser Wunsch traf sich mit der Einladung zu einem Ausstellungsprojekt ausgehend von Carolina Winkler, Leiterin des Ausstellungszentrums Pyramide.

Als es klar wurde, dass die neuen Welten und Codes die von der jungen Generation gestaltet werden – jungen Lehrern und Schülern – auf denen der Fokus unseres Projektes liegt, trafen wir durch unsere Kollegin, Caro Pflüger, auf ein Kolloquium, geführt von Prof. Dr. Otfried Scholz, mit anderen Studenten aus dem Fachbereich zusammen. Seitdem entwickelte sich das Projekt zu einem ständig wachsenden Netzwerk von unterschiedlichsten Biographien und Erfahrungen. Protagonisten aus dem akademischen Milieu, Lehrern an Grund-und weiterführenden Schulen, freischaffenden Künstlern, sowie Studenten, die der Wunsch vereint, ihre Visionen mit anderen zu teilen und über ihrer Arbeit zu diskutieren.